THE SOUND OF CLIMATE CHANGE

Die akustische Verschmutzung der Ozeane durch den Menschen (Schiffsverkehr, Sprengungen, seismische Untersuchungen, Sonar), sowie die Folgen des Klimawandels (Das Eisbrechen, Stürme, Regen) führen zu dramatischen Veränderungen in den komplexen, für uns Menschen schwer wahrnehmbaren Klanglandschaften der Meere. Durch die Störung der tiefen, mittleren und hohen Frequenzbereiche  wird die Wahrnehmung kleiner und großer Meerestiere manipuliert und führt zu Veränderungen in deren Bewegungsmuster. Aber es gibt bereits Strategien diesem Phänomen entgegenzuwirken. Doch viele Konzerne weigern sich in neue Technologien zum Schutze der Meere und ihrer Bewohner zu investieren.

Vor diesem Hintergrund wollen wir auf der Basis von Improvisation einen Raum für interdisziplinäre Begegnungen gestalten. Angesprochen sind alle Studierenden des darstellenden Bereichs, der Musik und der bildenden Kunst.

Als Vorbereitung sollten alle interessierten Teilnehmer*innen den aktuellen Artikel „Ruhe da unten“ von Tina Baier (Süddeutsche Zeitung 7.3.2021) lesen, sich davon inspirieren lassen und Ideen und Materialien sammeln, mit denen die sie dann im Projekt improvisatorisch arbeiten. Der Artikel wird mit der Bestätigung zur Anmeldung verschickt

 

Sollte der Workshop wegen Corona Beschränkungen nicht in Präsenz stattfinden können werden wir eine digitale Lösung anbieten.

 

Anmeldung an:

 

 

Thomas Maos bewegt sich zwischen populärer und
experimenteller, komponierter und frei improvisierter Musik. Seit über 20 Jahren arbeitet er mit Musikern, Schauspielern, Theatern, Lichtkünstlern und Tänzern in interdisziplinären
Projekten zusammen. Sein 1999 gegründetes CAMP-Festival war mehrfach im Ausland zu Gast (Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Italien,
Portugal) und wurde 2013 auf die Kunstbiennale in Venedig eingeladen. Für den mehrfach ausgezeichneten Gitarristen (Stipendium Kunststiftung Baden-Württemberg, Schloss
Solitude Stuttgart, Baden-Württembergischer Theaterpreis 2017) steht die Arbeit am Klang im Vordergrund. Seine Leidenschaft ist die elektro-akustische Musik und die Erweiterung des Klangspektrums der akustischen und elektrischen Gitarre. Thomas Maos komponiert und veröffentlicht regelmäßig Tonträger zwischen Song und Klangkunst. Gemeinsam mit dem Musiker Fried Dähn organisiert er die interdisziplinäre
Konzertreihe SONIC VISIONS im Kulturzentrum FranzK. Reutlingen.

Aktuelle CD „glühen“
elektrogitarre.de
https://camp-festival.de/camp-festival-2020/index.html